5. Nov. 2023: Polarlicht/SAR über der Schweiz

Am Sonntagabend, 5. November 2023 waren in der Schweiz über dem Nordhorizont Polarlichter zu sehen – ein Ereignis, das nur äussert selten vorkommt. Aufgrund eines starken Sonnensturms und dem damit einhergehenden geomagnetischen Sturm in der Erdatmophäre waren die Leuchterscheinungen deutlich weiter südlich als normal und damit auch in der Schweiz sichtbar.

20231105 1820 Uhr Polarlicht auf Webcam von Rigikulm
20231105 1820 Uhr: Polarlichter auf der Panoramakamera von Rigikulm. Im Wolkenloch in der Mitte des Bildes ist eine deutliche Verfärbung des Nachthimmels zu sehen.

Das Phänomen war nur kurz zu sehen, aber aufgrund der „Space-Weather“ (Weltraumwetter) Prognosen wurde es von erfahrenen Polarlichtjägern trotzdem beobachtet. Es wurde auch von automatischen Kameras registriert, so konnte zum Beispiel die Panoramakamera auf dem Rigi-Kulm um 18:20 Uhr MEZ eine deutliche Verfärbung des Nordhimmels dokumentieren.
Unten in zwei Darstellungen die entsprechenden Weltraumwetter Prognosen, welche das Ereignis beschreiben.
Quelle der Daten: https://www.swpc.noaa.gov

20231105 1720 UT NOAA Aurora forecast
20231105 1720 UT NOAA Aurora forecast
20231105 Estimated Planetary K-Index
20231105 Estimated Planetary K-Index

Weitere News-Artikel zum Thema von SRF-Meteo, Tages-Anzeiger, Luzerner Zeitung und 20 Minuten

Im rechten Bereich bei der Oberrüti erscheinen die ersten Polarlichter. Der erste Beamer ist rötlich zu sehen. Zeit 18.12 Uhr MEZ.

2 Minuten später hat sich das Rot da verbreitert und ist nach Westen gewandert. Der helle Beamer ist nicht mehr so klar sichtbar.

Pollarlicht über Luzern
Polarlicht über Luzern im Bereich des Windmessers. Nikon D-500, Nikkor 18-200 mm, 5 Sekunden belichtet, ISO-800 (Foto: Markus Burch)

Kurz danach ist wieder ein Beamer zu sehen.

Polarlicht über Luzern
Polarlicht über Luzern im Bereich des Windmessers. Nikon D-500, Nikkor 18-200 mm, 5 Sekunden belichtet, ISO-800 (Foto: Markus Burch)
Polarlicht über Luzern
Polarlicht über Luzern im Bereich des Windmessers. Nikon D-500, Nikkor 18 – 200 mm, 5 Sekunden belichtet, ISO-800 (Foto: Markus Burch)

Alle Fotos aufgenommen innert 4 Minuten von 18.12 Uhr MEZ bis 18.23 Uhr MEZ. Es gab dann weiteres Leuchten die in einer 2. Phase erschienen. STEVE habe ich von mir her nicht gesehen, der wäre weiter westlich über dem Hausdach gewesen.

Animation von 42 Fotos innerhalb 15 Minuten. (Fotos Markus Burch, Animation Jonas Schenker)

Roland Stalder und Markus Burch, 6. November 2023

Update am 10. November 2023:
Nach einer genaueren, wissenschaftlichen Analyse scheinen die Lichterscheinungen vom 5. November wohl vor allem sogenannte „SAR-Arcs“ gewesen zu sein. Das sind rote Leuchterscheinungen in der hohen Atmosphäre, haben aber eine andere Ursache als Polarlichter. SAR-Arcs wurden am 5. November sogar auf der Südhalbkugel in Neuseeland photographisch nachgewiesen. Sie sind zusammen mit dem verwandten Phänomen STEVE ein aktives Gebiet der Forschung. Mehr Details dazu im Artikel auf der Webseite von SpaceWeather.com vom 7. November 2023.

Copyright © 2024 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 16. April 2024