Monatshöck Totale Sonnenfinsternis 8. April 2024

Am Montag 8. April war in Mexiko und den USA eine totale Sonnenfinsternis zu sehen. Für die Daheimgebliebenen organisierte die AGL einen Monatshöck. Da das Datum auch mit dem Aprilhöck übereinstimmte hatte Beat Bühlmann die Idee doch diesen Höck für die Finsternis zu nutzen und eine Übertragung aus Amerika zu machen und mit Infos von uns zu ergänzen.

Wir trafen uns schon um 19.30 Uhr um nicht den Start der Totalität zu verpassen.

Beat und ich haben unser Kollegen mit den Finsternisbrillen und Grüssen aus Mexiko empfangen.

Unser Präsi Roland und seine Frau Marilyn haben uns schon am Anfang einen Gruss aus Torreón in Mexiko geschickt.

20240408_081006 SOFI Torreón Mexiko Marilyn und Roland Stalder warten

Nach einer Einführung zur aktuellen Sonnenfinsternis und den Spezialitäten der Finsternis haben wir uns dann dem Livestream der NASA zugewandt und begonnen den ersten Ort auf dem Finsternispfad anzuschauen. Der Mondschatten hat dann Mazatlan in Mexiko erreicht. Dort beobachtet Thomas Radvanszky vor Ort und wird uns in den nächsten Tagen auch Bilder liefern.

Der Schatten ging weiter und erreichte dann Torreón wo Pascal Kaufmann, Roli und Marilyn Stalder beobachteten. Auch sie konnten unter recht guten Bedingungen die Sofi beobachten. Roli hat uns auch schon Bilder geschickt und auch ein Diagramm über den Temperaturverlauf während der Finsternis.

Der Physiker lässt grüssen mit Sensoren seiner alten Firma. Deutlich sieht man auf beiden Thermometern (im Schatten eines Baumes platziert) den Temperaturrückgang bis zur Totalität um 12:20 Uhr: 2 Meter über Boden ca. 3 Grad Celsius und 50 cm über Boden sogar über 6 Grad Celsius Abkühlung.

20240408_114957 SOFI Torreón Mexiko Marilyn und Roland Stalder liegen bereit

Glücklich und zufrieden konnte die SOFI beobachtet werden. Am besten liegend am Boden, weil die Sonne über 70 Grad über dem Horizont stand.

Der Schatten wanderte weiter und erreichte die Grenze zu den USA am Eaglespass. Dort war es allerdings bedeckt. Auf der Webcam vom Grenzparkplatz wurde es dunkel. Die Lampen gingen überall an. Dafür konnte die nächste Station der Nasa in Texas dann die Sonne sauber zeigen. Uns fiel dabei die vielen Protuberanzen auf der Sonne auf. Eine davon war bei ca. 5 Uhr und war dreieckig.

Quelle SDO: die Sonne knapp nach der Totalen Sonnenfinsternis. Bei ca. 5 Uhr ist eine grosse Protuberanz. Ebenso hat es weitere Protuberanzen die zu sehen waren.

Der Schatten erreichte dann Dallas die Grossstadt in Texas. Da hat Beat ein interessantes Bild zeigen können wie alle Lichter in Dallas während der Totalität angezündet hat.

Dallas während der Totalität.

Nach Dallas war die Sonnenfinsternis erst wieder in Arkansas sichtbar. Davor war der Himmel bedeckt. Die AGL’er haben das so beobachtet.

Wir haben dann noch ein bekanntes Gesicht und eine bekannte Stimme kurz bei uns live aufgeschaltet. Marc Eichenberger durfte ja nicht zu uns kommen, sondern musste ins Blick-TV Studio und dort Auskunft geben.

Wir verfolgten danach die Sofi weiter durch die USA.

Knapp vor dem Verlassen des Kontinents durch den Mondschatten hat noch die ISS die Finsterniszone überflogen und live von oben her die Finsternis übertragen.

Liveübertragung von der ISS her. Der Schatten über Maine im Grenzgebiet zu Kanada.

Schön war es, dass meine Tochter Stella mich zum ersten Mal an einen Höck begleitet hat.

Markus Burch/Beat Bühlmann, 9. April 2024

Copyright © 2024 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 24. May 2024