Wetter- & Meteorkameras

Wetter Webcam

Wetter Webcam Setup
Wetter Webcam
Wetter Webcam Wolkenhimmel
Beispielbild der Wetter Webcam: stark bewölkter Himmel über Hubelmatt

Zur Darstellung des aktuellen Wetters über der Sternwarte Luzern betreiben wir eine All-Sky Webcam. Das Gesichtsfeld der PAL Kamera mit Fischaugen Optik umfasst mit 190 Grad den gesamten Himmel, inklusive Horizont. Die Kamera speichert regelmässig Bilder (Belichtungszeiten automatisch von minimal 1 Mikrosekunde bis maximal 4 Sekunden) und zeichnet tagsüber das Wetter und in einer klaren Nacht helle Sterne und sogar Sternschnuppen auf. Die aktuellen Daten werden alle 3 Minuten auf unsere Webpage hochgeladen.

Aktuelles Wetterbild der Webcam

Aktuelle Panoramasicht der Webcam

Meteorkamera

Meteorkamera Setup
Meteorkamera
Meteorkamera-Bolide
Beispiel einer hellen Sternschnuppe, welche mit der Meteorkamera detektiert wurde. Der Südhimmel ist bewölkt.


Im Rahmen der Fachgruppe Meteorastronomie der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft (SAG) betreiben wir auf der Sternwarte Hubelmatt unter dem Stationsnamen HUB seit 2019 eine automatische Videoüberwachung für helle Meteore und Boliden. Dazu benutzen wir eine OMEA 3M (monochrom) Videokamera von Alcor System mit 180 Grad Gesichtsfeld und einer Auflösung von 5.4 Bogenminuten pro Pixel. Die automatischen Belichtungszeiten betragen im Tag- und Nachtbetrieb zwischen 32 Mikrosekunden und 1 Stunde. Ein beheizter Dom schützt die Kamera vor Wetter und Taubeschlag mittels Temperatur- und Feuchtesensoren.

Aktuelles Bild der Meteorkamera

Aktuelle Panoramasicht der Meteorkamera

Laufende 24-Stunden Rückschau der Meteorkamera auf die Nord-Süd-Linie

In Zusammenarbeit mit anderen Sternwarten im Meteornetz können mit der Meteorkamera die Flugbahnen von synchron detektierten Sternschnuppen und potenzielle Fundorte von gefallenen Meteoriten berechnet werden. Wenn sie also eine helle Sternschnuppe über Luzern beobachtet haben, so wurde diese eventuell auch mit unserer Meteorkamera aufgezeichnet und vermessen.
Die Meteor-Überwachung wird von der AGL Fachgruppe mit Heiri Hefti, Harald Sandmann, Andreas Lustenberger, Werni Doenni und Beat Müller betreut. Die Resultate werden regelmässig in der Zeitschrift ORION publiziert.

Copyright © 2021 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 08. December 2021