Instrumente

Multifunktionsteleskop (MFT)

Multifunktionsteleskop (MFT)

Typ:

Spiegelteleskop mit optischem Fenster

Spiegeldurchmesser:

400 mm

Brennweiten:

Newton Primärfokus: 1577 mm (f / 3.94)
Newton mit ParaCorr: 1814 mm (f / 4.54)
Cassegrain-Nasmyth: 5550 mm (f / 13.9)

Montierung:

parallaktische Gabelmontierung
Nasmythfokus umklappbar (Ost/West) durch Deklinationsachse
Digitalencoder an RA- und Deklinationsachse

Nachführung:

Reibrad mit Schrittmotor (274Hz 1/32-Mikroschritt)
Autoguiding Anschluss (RJ-12) für Langzeitfotographie

Hersteller:

Optisches Fenster (440 mm), Parabolspiegel (400mm) und Nasmyth Umlenkspiegel (80mm): AGL (E. von Büren)
Newton Umlenkspiegel (120 mm): Kaufmann, Deutschland
Cassegrain Hyperbolspiegel (125 mm), Optical Mechanics, USA
Mechanik AGL (Konstruktion A. Tarnutzer)
Elektronik: AGL (H. Gysin und D. Ursprung)

Baujahr:

bis 2005

180 FL

TEC APO 180 FL

Typ:

Apochromatisches Linsenteleskop

Objektivdurchmesser:

180 mm

Brennweite:

1260 mm (f / 7)

Hersteller:

Telescope Engineering Company, USA (2014)

Montierung:

Atlas V24, alt/azimutal

Nachführung:

Direktantrieb mit SkyWalker Steuerung
GoTo Betrieb z.B. per App „SkySafari“
Bildfeld-Derotator für Astrofotographie

Hersteller:

AOKswiss Astro Optik Kohler, Luzern

Baujahr:

2018

Zusatzeinrichtungen:

Binokular

Betriebsanleitungen:

Sonnenteleskop

Sonnenteleskop

Typ:

Halb-Apochromatisches Linsenteleskop mit Heliostat

Objektivdurchmesser:

150 mm

Brennweite:

3600 mm (f/24)

Montierung:

Gabelmontierung für Heliostaten (Objekte bis maximal ± 40 Grad Deklination können angefahren werden)
Okularende auf horizontaler optischer Bank

Nachführung:

Schnecke mit Schrittmotor (15Hz Vollschritt)

Hersteller:

Objektiv: Lichtenknecker, Belgien
2 Planspiegel (je 250mm Durchmesser): AGL (E. von Büren)
Mechanik: AGL (Konstruktion A. Tarnutzer, Holzverschalung E. Steiner)
Elektronik: AGL (H. Gysin und D. Ursprung)

Baujahr:

bis 1983
Neubeschichtung Spiegeloptiken 2010 (Larrosa, Rothrist)

Zusatzeinrichtungen:

Neubeschichtung Spiegeloptiken 2010 (Larrosa, Rothrist)
Zusatzeinrichtungen: Sonnen-Objektivfilter
Sonnen-Grossprojektion (90cm Durchmesser)
Sonnenspektrum über Spalt und optisches Gitter
H-alpha Beobachtungsmöglichkeit

Betriebsanleitung:

Fujinon-Binokular 25 x 150

Fujinon-Binokular 25 x 150

Typ:

Grossfeldstecher (Binokular)

Objektivdurchmesser:

150 mm

Vergrösserung:

25 fach

Montierung:

azimutal, mit hydraulischer Säule

Nachführung:

keine

Hersteller:

Fujinon, Japan

Baujahr:

1995

Betriebsanleitung:

Transit Teleskop

Transit Teleskop

Typ:

Newton Teleskop

Spiegeldurchmesser:

150 mm

Vergrösserung:

60 fach (mit beleuchtetem Fadenkreuzokular)

Brennweite:

750 mm

Montierung:

Stationär an Wand montiert

Nachführung:

keine, zeigt Sterntransite beim Meridian

Hersteller:

AGL (E. und H. von Büren)

Hersteller:

1985
Neubeschichtung Spiegel 2010 (Larrosa, Rothrist)

Betriebsanleitung:

Kleinplanetarium

In der alten Sternwarte (Kuppelbau 100m östlich der neuen Sternwarte) haben wir heute die Möglichkeit den Besuchern den Ablauf der Himmelsereignisse auch bei schlechtem Wetter vorzuführen.

Der im Jahre 2010 innen renovierte Rundbau hat einen Durchmesser von 4 Metern und bietet 20 bis 30 (Erwachsene / Kinder) Besuchern Platz.

Seit Jahren benutzen wir bei den Vorführungen eine Baader Planetariumskugel mit welcher sich der Jahresverlauf sowie Sonnen und Mond-Finsternisse mechanisch simulieren lassen.

Seit 2017 verfügen wir auch über die Möglichkeit den Nachthimmel und die Himmelereignisse mittels einer Projektionsanlage marke Eigenbau an die Kuppel zu projizieren.
Durch die Computertechnologie und bewegte Projektion haben wir nun vielfältigste Möglichkeiten sie auf die Reise ins Universum mitzunehmen.

Einige Daten:

HDMI Beamer, BenQ MH684
Projektionsblock, bestehend aus einem 8 mm Fischauge, einem 2 Zoll Winkelspiegel und einem Lichtstarkem 50 mm Objektive mit Vergrösserungslinse



AllSky Kamera

Allskycam

Typ:

Videokamera, PAL

Gesichtsfeld:

190 Grad, Fischauge

Belichtungszeit:

1/100‘000 sec bis 4 sec, automatisch
am Nachthimmel werden die hellsten Sterne abgebildet

Webuploads:

Nord-Süd Meridian, 24-Stunden Rückblick, rollend
Zeitraffer Video der letzten 60 Minuten, rollend

Webupdate-Intervall:

alle 3 Minuten

Hersteller:

Moonglow Technologies, USA

Inbetriebnahme:

2014

Betriebsanleitung:


Programm für den Horizont der Sternwarte

iHubelmatt – die Astronomie-Software für die AGL-Demonstratoren. Sie wird vorwiegend verwendet um genaue Auf- und Untergangszeiten von Sonne, Mond und Planeten über der Sternwarte Hubelmatt zu berechnen und um Führungen in der Sternwarte zu planen. Geschrieben vom AGL Mitglied Peter Kronenberg, kann iHubelmatt von www.kronenberg.aero/it heruntergeladen werden und läuft auf Mac oder PC, in deutsch oder englisch. Für die Demonstratoren der AGL natürlich gratis, für alle anderen wird nach dem Ausprobieren des Programms für den Aktivierungs-Code ein bescheidener Betrag verlangt. Viel Spass!

Copyright © 2021 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 14. January 2021
Scroll Up