Partielle Sonnenfinsternis vom 10. Juni 2021

Von: Markus Burch

Über die Mittagszeit des Donnerstag, 10. Juni 2021 findet in unseren Breiten eine partielle Sonnenfinsternis statt. Es ist nach dem 20. März 2015 die erste Sonnenfinsternis die bei uns sichtbar sein wird.

Über den Mittag des 10. Juni 2021 wird die Sonne in Luzern in der Zeit zwischen 11.29 Uhr MESZ und 13.14 Uhr MESZ vom Mond angeknabbert. Das Maximum der Finsternis findet um 12.20 Uhr MESZ statt.

Aufnahme um 12.19 Uhr MESZ mit Nikon D-500 an Vixen ED-103 bei 1200 mm Brennweite. 1/500 Sekunden, ISO 100. Aufnahmeort: Landessender, Markus und Stella Burch

Da der Mond schon bereits gut 18 Stunden vor Neumond den aufsteigenden Knoten seiner Bahn passiert reicht es nur zu einer ringförmigen, partiellen Sonnenfinsternis.

Diese Finsternis ist die 23. Finsternis des Saros-Zyklus 147. Er begann am 12. Oktober 1624 und wird am 24. Februar 3049 mit der 80. Finsternis enden.

Übersicht der partiellen Finsternis mit dem südlichen Rand.
Quelle: Thomas Baer, www.orionmagazin.ch
Astro Pool – Home (astro-pool.com)
Maximale Bedeckung in Mitteleuropa
Quelle: Thomas Baer, www.orionmagazin.ch
Astro Pool – Home (astro-pool.com)

Im Norden von Deutschland wird fast 19% der Sonne durch den Mond bedeckt, in Wien – deutlich südöstlicher – nur noch 4%. Hier in der Schweiz haben wir gut 6% Bedeckung. Dieses Mal kann der Mond die Sonne nicht ganz abdecken da der Mond zu dem Zeitpunkt fast in Erdferne ist und der Mond knapp 2 Bogenminuten kleiner als die Sonne am Himmel erscheint.

Der Beginn der Ringförmigkeit ist nördlich der grossen Seen im Grenzgebiet zwischen den USA und Kanada. Der Schatten wandert dann in das menschenleere Gebiet von Nunavut in Kanada und erreicht in Iqaulit mit einer Länge von 3 Minuten 49 Sekunden das Maximum der Ringförmigkeit. Danach wandert der Schatten weiter über Grönland und das Nordpolarmeer bis nach Sibirien.

Wer in Europa die Finsternis maximal beobachten will, muss entweder nach Island oder dann nach Spitzbergen fahren. Wer sie in der Schweiz beobachten will, der sollte möglichst weit nach Nordwesten fahren, um ein paar Sekunden an Beobachtungszeit herauszuholen.

Achtung für die Beobachtung der Finsternis braucht es unbedingt einen Schutz Ihrer Augen. Mindestens eine korrekte Finsternis Brille oder dann mit Sonnenfiltern geschützte Optiken sind nötig. Ansonsten droht der Verlust Ihres Augenlichtes.

Leider können wir nach aktuellem Stand die Sternwarte nicht für das Publikum öffnen. Es wird aber vom Planetarium im Verkehrshaus mit anderen Planetarien zusammen ein Live-Stream angeboten:

Livelink zu der Veranstaltung der Planetarien.

nachfolgend ein paar Fotos von unseren Mitgliedern:

Bild von Jörg Lang, Rothenburg

Rubinar Maksutov Spiegelteleskop F10 / 1000 mm
Mit Canon EOS600D / ISO100, Verschlusszeit 1:250
Mit Sonnenfilter und Orangefilter
Zeitpunkt ca. 12:20
Copyright © 2021 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 08. December 2021