Morgendliche Planetenparade zum Monatswechsel April / Mai 2022

Durch die Information der Jahresvorschau 2022 von Markus Burch und der Astronomie Zeitschrift Orion habe ich mir den Monatswechsel gut gemerkt um das Schauspiel der Planeten am Morgenhimmel über den Alpen zu beobachten und zu fotografieren. Insbesondere die gegenläufigen Planeten Venus und Jupiter.

Am 29. April, um 5 Uhr morgens war mein Beobachtungsort bei der Antoniuskapelle in Hildisrieden.

Anbei zwei Bilder von den frühen Morgenstunden. Einmal ohne Planetenbeschriftung und einmal mit

Aufgenommen mit meiner Canon EOS 6D mit einem 24-105 mm Zoomobjektive.

ISO 800 / Blende F5 / Belichtungszeit, 2 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Da das Wetter am frühen Morgen den 29. April nochmals gut sein sollte besuchte ich einen neuen Standort beim Homberg bei Hellbühl um die Planeten mehr über der Zentralschweiz zu sehen.

Leider war der Morgenhimmel etwas mit den aufkommenden Wolken getrübt, so dass die Planetensichtbarkeit etwas eingeschränkt war.

Anbei zwei Bilder im Weitwinkelformat, einmal ohne Planetenbeschriftung und einmal mit.

Dazu noch zwei Bilder ohne und mit Beschriftung, aufgenommen mit einem 400 mm Teleobjektive.

Aufgenommen mit meiner Canon EOS 6D mit einem 24-105 mm Zoomobjektive.
ISO 800 / Blende F5.6 / Belichtungszeit, 3/5 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Aufgenommen mit meiner Canon EOS6 D mit einem 24-105 mm Zoomobjektive.

ISO 800 / Blende F5.6 / Belichtungszeit, 3/5 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Aufgenommen mit meiner Canon EOS 6D mit einem 400 mm Borg Teleskop.

ISO 800 / Blende F6.4 / Belichtungszeit, 4/5 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Leider war der Himmel in den darauffolgenden zwei interessantesten Tage bezüglich der Verschiebung von Venus und Jupiter bedeckt.

Aber zum Glück war der Morgenhimmel des zweiten Mai wieder klar und somit begab ich mich nochmals an denselben Standort im Homberg um zu sehen was in der Zwischenzeit passiert war.

Aufgenommen mit meiner Canon EOS 6D mit einem 24-105 mm Zoomobjektive.
ISO 800 / Blende F5.6 / Belichtungszeit, 1/5 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Aufgenommen mit meiner Canon EOS 6D mit einem 400 mm Borg Teleskop.
ISO 800 / Blende F6.4 / Belichtungszeit, 4/5 Sekunden, nachbearbeitet im Photoshop

Und siehe da, auf einmal ist Jupiter vor der Venus.

Wer`s nicht glaubt, kann beim reinzoomen die Jupitermonde sehen.

Diese frühen Morgenstunden mit so einer Sicht über die Alpen, gekrönt mit der Planetenparade und dem Morgenrot der emporsteigenden Sonne, sind einfach Himmlisch.

Mit astronomischen Grüssen,

Jörg Lang, 2. Mai 2022

Copyright © 2022 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 26. May 2022