Lohnende Beobachtungen im November 2020

Merkur

Der innerste Planet bietet in diesem Monat die günstigste Sichtbarkeit des Jahres am Morgenhimmel, wobei auch Venus mit von der Partie ist. Merkur lässt sich etwa zwischen dem 6. und dem 18. in der beginnenden Morgendämmerung im Osten auffinden, wobei die viel hellere Venus, rund 10° höher stehend, als Wegweiser dienen kann. Ein besonders hübsches Bild wird sich in der Morgenfrühe des 13. bieten, wenn die äusserst schmale Sichel des abnehmenden Mondes zwischen den beiden Planeten steht.

Venus

Sie baut ihre Präsenz allmählich ab, ist aber am Morgenhimmel weiterhin nicht zu übersehen. Sie hält sich in der Jungfrau auf und passiert deren Hauptstern Spica 4° nördlich am 15., was zur Beobachtung ein Fernglas erfordert. Ihre Entfernung von der Erde ist von 43 Mio. km im Juni auf 200 Mio km im November angewachsen, also praktisch jeden Tag um eine Mio. km, und im Fernrohr zeigt sie ein fast volles Scheibchen von nur noch 12“ Durchmesser.

Mars

Nach seiner Galavorstellung im letzten Monat baut er an Glanz rasch wieder ab. Zu Beginn noch sehr auffällige -2.2m hell, sind es am Monatsende nur noch -1.2m, also weniger als die Hälfte. Am 15. beendet er seine rückläufige Oppositionsschleife und wandert danach wieder „korrekt“ in Richtung Osten auf der Ekliptik.

Jupiter & Saturn

Die beiden grossen Gasplaneten haben anfangs November bei Einbruch der Dämmerung den Südpunkt bereits überschritten. Im Monatsverlauf rücken sie immer weiter nach Westen und stehen nur noch knapp über dem Horizont. Jupiter hat die Verfolgung des Saturn wieder aufgenommen und verringert seinen Abstand im November von 5,1° auf 2,3°. Im Dezember wird er den Ringplaneten überholen, zum ersten Mal seit 20 Jahren und in der engsten Konjunktion (6′) seit dem Jahr 424 vor Christus!

Mond

Am 1. hält sich der noch fast volle Mond im Widder auf. Am 8. letztes Viertel nahe östlich des schönen Sternhaufens Krippe im Krebs. Am 13. sehr dünne Sichel zwischen Merkur und Venus. Neumond am 15. in der Waage. Am Abend des 19. zunehmend bei Jupiter und Saturn. Erstes Viertel am 22. im Wassermann. Am Abend des 25. steht der Mond bei Mars und am letzten Tag des Monats als Vollmond im Stier, unweit des Sternhaufens der Hyaden.

Quelle: „Sky and Telescope“, November 2020; Red. J. Barili

Copyright © 2021 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 11. April 2021
Scroll Up