Aktuelles am Himmel

Lohnende Beobachtungen im Juli 2021

Merkur

Der innerste Planet steht am 4. mit knapp 22° in seinem grössten westlichen Abstand von der Sonne. Dennoch ist er am Morgenhimmel nicht einfach zu finden. Am 10. geht er kurz nach 4 Uhr MESZ auf und kann dann etwa eine halbe Stunde später mittels Fernglas in der hellen Morgendämmerung erspäht werden, was ungefähr bis zum 20. möglich sein sollte. Ein sehr tiefer NO-Horizont ist allerdings unabdingbar nötig für diese Beobachtung.

Venus

Sie rüstet sich für ihre Abendvorstellung auf der Himmelsbühne, hat aber noch keinen grossen Auftritt. Ihr östlicher Abstand von der Sonne wächst im Juli zwar auf 33° an. Die Sonne hat aber im Juni den höchsten Punkt ihrer Bahn erreicht und sinkt nun ab. Die ihr auf dem steileren Teil der Ekliptik vorausgehende Venus sinkt aber schneller ab und steht Ende Juli bereits volle 10° tiefer als die Sonne. Damit kommt sie bei einsetzender Dunkelheit rasch in Horizontnähe und ist leicht zu übersehen. Am 12. zieht die hauchdünne Sichel des zunehmenden Mondes an ihr vorbei und am 13. passiert sie den 100x lichtschwächeren Mars in nur 1/2° Abstand. Diese Beobachtungen erfordern einen lichtstarken Feldstecher oder ein kleines Teleskop.

Mars

Mit Ausnahme der mit Venus‘ Hilfe leicht auffindbaren Begegnung (s. oben) hat sich der rote Planet vom Firmament verabschiedet und wird sich im laufenden Jahr nicht mehr zeigen.

Jupiter

Der prächtige Planetenriese taucht nun immer früher im Südosten auf, zu Beginn etwa um Mitternacht MESZ, am Ende bereits kurz vor 22 Uhr MESZ. Er zieht seiner Oppositionsstellung entgegen, die er am 20. August durchlaufen wird.

Saturn

Der Ringplanet wandert etwa eine Dreiviertelstunde vor Jupiter her und steht nun bereits deutlich tiefer als jener. Auch er wird im August der Sonne genau gegenüberstehen (Opposition am 2.), die beste Zeit im Jahreslauf für Beobachtungen.

Mond

Als abnehmender Halbmond im letzten Viertel zeigt sich unser Trabant am 1. in den Fischen. Am 8. passiert er den Merkur rund 4° nördlich und am 12. die Venus rund 3° nördlich. Am 10. Neumond in den Zwillingen und am 17. erstes Viertel in der Jungfrau. Vollmond, sehr gross (weil fast in Erdnähe mit nur 366’000 km Entfernung), und sehr tief (-24°) am 24. im Steinbock. In der Nacht 25./26. zieht der abnehmende, aber noch rundliche Mond 5° südlich an Jupiter vorbei und bildet mit ihm und Saturn ein flaches Dreieck. Am 31. letztes Viertel, wiederum wie zu Monatsbeginn in den Fischen.

Quelle: „Kosmos-Himmelsjahr“, Juli 2021; Red JBarili

Copyright © 2021 Astronomische Gesellschaft Luzern | Datenschutzerklärung | Luzern, 14. July 2021
Scroll Up